Webdesign, Marketing & Print


Eine neue .swiss Domain. Macht das Sinn?

Es ist vollbracht, Spürsinn ist neu unter der Domain www.spuersinn.swiss erreichbar. Ziel ist auch, dass primär diese URL als Adresse und E-Mailadresse kommuniziert wird. Doch die berechtigte Frage bleibt, braucht man das? Wie viel ist die "Swissness" wert? Und für welche Firmen oder Einzelunternehmen ist dies sinnvoll?


Seit vielen Jahren bin ich im www unterwegs und habe vieles kommen und auch wieder gehen sehen. Es ist fast ein bisschen wie mit der Mode. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass die Neon-Smiley-Zeiten nochmals wiederbelebt werden? (Ich erinnere mich schwach an einen selbstgestrickten neonfarbigen Pullover in meiner frühen Jugend...)


Bei den Domains gab es auch viele Trends und "must-haves": Massendomainregistrierungen war mal total in. Ist zum Glück heute verpönt und Google mag das auch nicht. Die Alternative mit ausländischen Domains, welche als Kantonsversionen herhalten (z.B. .so, .be, .gr, .bs) sind bislang eher in der Kategorie "kreative Spielerei" und manchmal auch, weil einfach alle klassischen Domains längst vergeben sind. Ob aber alle .so-Solothurner wissen, dass sie mit einer Somalia-Domain unterwegs sind, weiss ich nicht. 


Die neue .swiss Variante kommt also eigenlich ganz gelegen. Und mal abgesehen von den höheren Domainkosten finde ich dies eine sehr gute Variante. Es müsste eigentlich gar keine Variante sein. Wenn ich einer neuen Firma einen Domainnamen Empfehlen würde, finde ich die .swiss Wahl eine spannende. Der Grund ist für mich ein klares Marketing Argument: Das Gute an den klassischen Schweizer Klischees ist, dass nette Attribute damit verknüpft sind: Qualität, Präzision, Pünktlichkeit, Verlässlichkeit, um nur einige zu nennen. Der zweite Punkt ist, dass es eine eindeutige Aussage ist, woher die Dienstleistung, das Produkt oder die Person stammt, nämlich aus der Schweiz. Es ist nicht ganz trivial, eine .swiss-Domain zu registrieren, es braucht eine klare Zuordnung zu einer realen Geschäftstätigkeit oder Produktverbundenheit, damit das Registrierungsbegehren Erfolg hat. Und es dauert eine ganze Weile, bis der Prozess abgeschlossen ist. Wie ihr meinem ersten Blogbeitrag entnehmen könnt, dauerte bei mir das Ganze gut einen Monat. 


Wäre eine .swiss-Domain auch etwas für mich? Sie Fragen sich dies gerade?  Sprechen wir darüber! Neben der Beratung unterstütze ich Sie gerne im Registrierungsprozess. Und manchmal ist ein Adresswechsel eine sehr gute Gelegenheit, den bisherigen Auftritt zu überprüfen und gegebenenfalls das gute Marketingattribut der Swissness in die bestehende Onlinepräsenz einfliessen zu lassen. Ich bin gespannt auf Ihre Meinung oder Fragen!